Freisprechung Mediengestalter 2020, Talk am 31.01.2020


Freisprechung der Mediengestalter Digital und Print 2020 an der Gutenbergschule Frankfurt am Main (Berufliche Schule für Druck- und Medientechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung). Der feierliche Abschluss der Ausbildungszeit eines Auszubildenden in einem Handwerksberuf folgt einer tausendjährigen Tradition.

Acquittal of digital and print media designers 2020 at the Gutenberg School Frankfurt am Main (Vocational school for printing and media technology, color technology and interior design). The ceremonial completion of an apprentice’s education in a craft profession follows a thousand-year-old tradition.


Dr. Stefan K. Braun, Talk an der Gutenbergschule Frankfurt am Main 31.01.2020

Im Mittelalter wurden ständische Körperschaften von Handwerkern als Zünfte bezeichnet. Vermögendere Korporationen besaßen ein eigenes Zunfthaus, das auch für Festlichkeiten der Mitglieder diente. Ärmere Zünfte trafen sich im Gasthaus, in der Gesellenherberge oder im Haus eines Meisters. Wer zur damaligen Zeit als Lehrling in einem Handwerksbetrieb aufgenommen werden wollte, kam in der Regel aus einer Bürgerfamilie. Im ausgehenden Spätmittelalter, also ca. 1250 bis 1500, wurde am Ende der Lehrzeit der Lehrjunge häufig in der Versammlung der ganzen Zunft vom Meister „ausgeschrieben“ oder zeremoniell freigesprochen. Mit der Freisprechung schied der Handwerker aus dem Familienverband des Meisters aus. Ein Gesellenbrief wurde dem Lehrling als Anerkennungsschreiben einer historisch zünftischen Handwerksausbildung überreicht. Das Gesellenstück als Abschluss der Lehrzeit kam erst um 1800 auf.


Freisprechung der Mediengestalter Digital und Print 2020 in den Berufen Mediengestaltung Print, Mediengestaltung Gestaltung+Technik, Mediengestaltung Konzeption+Visualisierung, Beratung+Planung


Examining team of the Media designer digital and print specializing in conception and visualization, consulting and planning (since 2009).

Fotos 1+2 Jörg Dittmar